16. September 2021

Buchtipp für Führungskräfte, die ihr Team auf das nächste Level bringen möchten

Führung

Wenn Du Dein Team auf das nächste Level bringen möchtest, habe ich heute einen Buchtipp für Dich:

„Die angstfreie Organisation“ von Amy C. Edmondson

Im Kern geht es im Buch der Harvard Business School Professorin um das Thema „Psychologische Sicherheit“. 

Kurzer Reminder:
Psychologische Sicherheit meint eine Arbeitsatmosphäre, in der Menschen sie selbst sein können, in der sie Bedenken äußern und Fehler ansprechen können, ohne Angst haben zu müssen, dafür negative Folgen befürchten zu müssen.

Psychologische Sicherheit ist eine entscheidende Grundlage für High Performance und Wertschöpfung in Organisationen.

Mehr dazu findest Du auch hier:

Wichtige Ideen aus dem Buch:

1. Voraussetzungen für eine angstfreie Organisation schaffen

Du schaffst die Voraussetzung u.a. dadurch,

  • dass Du Deine Erwartungen im Hinblick auf den Umgang mit Fehlern, Scheitern oder Unsicherheiten im Team deutlich machst.
  • dass Du aufzeigst, warum Eure Arbeit wichtig ist, was auf dem Spiel steht,

So erzeugst Du den Rahmen und sorgst für geteilte Erwartungen mit Blick auf Eure Zusammenarbeit und den neuen Fokus:

➡️ Kontinuierliches Lernen (statt Schuldsuche bei Fehlern).

2. Andere einladen teilzunehmen und davon überzeugen, dass die eigene Stimme willkommen ist

Das erreichst Du, indem Du:

  • selbst Fehler oder Schwächen eingestehst,
  • mehr Fragen stellst und Interesse zeigst,
  • Zuhören zelebrierst,
  • gezielt Strukturen schaffst, die auf kontinuierliches Lernen und Teilen von Dingen, die noch besser laufen können, ausgerichtet sind (z.B. durch „Fuckup Nights“, Foren für Input)

Wenn Du Dich traust zu zeigen, dass Du ein fehlbarer Mensch bist, gibst Du auch den anderen die Erlaubnis, dies zu tun:

➡️ „Wenn wir unsere eigene Maske entfernen, helfen wir anderen, sie auch abzunehmen.“

3. Deine Reaktion ist entscheidend!

Ziel ist es, dass Scheitern oder Fehler nicht mehr als Stigma gesehen werden, sondern kontinuierliches Lernen im Fokus steht.

Das erreichst Du z.B. durch:

  • Wertschätzung, Anerkennung, Dank
  • Zuhören
  • bei Fehlern: nach vorne schauen, Hilfe anbieten, nächste Schritte gemeinsam finden
  • Sanktionierung von Verstößen gegen wertschätzendes Verhalten bzw. wenn bei Fehlern nicht das Lernen, sondern die Stigmatisierung im Vordergrund steht.

Was denkst Du dazu?

Dieser Beitrag könnte Dich auch interessieren:

Wer sollte das hier lesen?

Ich freue mich über Deine Kommentare und Gedanken:


Dein Kommentar:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}